logo.verein.burg

Logo Sgh rot für link kl
06 & 07 Juli 2019
03. August 2018

Ritterspiele in der Burg der Abenteuer?

Ritterspiele in der Burg der Abenteuer?

Der Spielplatz in Gebhardshagen ist vor einem Monat eröffnet worden. Die Lage am Rande der Wasserburg könnte Anziehungskraft auf Touristen haben.

Spielplatz 08.18
Der große Spielplatz an der Wasserburg in Gebhardshagen begeistert Kinder wie Ella (links) und Mia aus Vechelde.  

 

Lange hat der Stadtteil auf die Spielerlebniswelt an der Wasserburg warten müssen. Nun ist der Tummelplatz mit Anleihen ans Mittelalter da. Der Städtische Regiebetrieb (SRB) spricht von „sehr guter“ Resonanz. Doch unter heißer Sonne ist es mitunter noch arg ruhig auf dem 250 000 Euro teuren Spielplatz, der noch durch Bänke, Papierkörbe und einen Zaun ergänzt wird. Die Kombination von Kinder-Festung und historischer Burg – das sei in der Region einmalig, lobt Nicole Lüdicke, Tourismus-Expertin bei der Wirtschafts- und Innovationsförderung (Wis). Doch nur, wenn der Spielplatz mit publikumswirksamen Veranstaltungen zum Leben erweckt werde, könne er auch überregional punkten.

Zielgruppe sind Sechs- bis Elfjährige wie Kati und Ben aus Gebhardshagen oder Ella und Mia aus Vechelde. Die Familie hatte aus der Zeitung von der neuen Attraktion erfahren, wollte sie kennenlernen – und auf dem Rückweg beim Piratenspielplatz am Salzgittersee vorbeischauen. Besonders begeistert hat die Riesenrutsche. Was weniger gefiel: Die hölzerne Burg bietet kaum Schatten, keine Sitzmöglichkeit und der geplante Wasserspielplatz ist wegen eines Bakterienfunds in beiden Bächen zunächst gekippt.

Für Fördervereins-Chef Karl-Heinz Bremer sind die Wünsche nachvollziehbar. „Der neue Spielplatz ist gut besucht, doch statt einem Dixie-Klo wäre etwa in einem Gewölbe der Wasserburg eine kleine Gastronomie mit Toilettenanlagen sehr ratsam“.

Auch Werbung und Hinweise für auswärtige Touristen sind Mangelware. Zwar hat der SRB Wegweiser an den Ortseingängen des Stadtteils aufgestellt, zudem wird die Spielerlebniswelt auch auf der Internetseite der Wis (www.tourismus-salzgitter.de; Rubrik: „Entdecken & Geniessen“) erwähnt.

Doch für Berichte in weiteren Publikationen wie den zweijährlich erscheinenden Fremdenverkehrs-Broschüren über Salzgitter und Faltblatt-Informationen für Touristen sei es zu spät gewesen. Im Gastgeberverzeichnis der Stadt werde die Spielerlebniswelt aber noch in diesem Jahr aufgenommen, verspricht Lüdicke. Salzgitters kostenlos zu nutzende Spielplätze wie das Roxy Helco, das Areal am See und nun auch Gebhardshagen seien für Tourismus-Werbung sehr geeignet. Doch wenige könnten so schnell punkten wie der Piratenspielplatz durch seine Lage am Salzgittersee.„Ritterspiele im Burghof könnten in Gebhardshagen die Bekanntheit erhöhen, ein Café mit Sanitäranlagen ist sicher empfehlenswert“, ahnt Lüdicke. Aus der Spielerlebniswelt, prophezeit sie, „lässt sich eine ganze Menge machen.“

 

Quelle: Salzgitter Zeitung, 02.08.2018
Foto: Bernward Comes

link -> Salzgitter-Zeitung