logo.verein.burg

Logo Sgh rot für link kl
27 / 28 Juni 2020

Beiträge

Gaukler und Ritter zu Gast in der Wasserburg

E-Mail

Kategorie: Spectaculum

Das Mittelalter hält nächstes Wochenende für zwei Tage Einzug in die Wasserburg in Gebhardshagen.

Dort steigt an den beiden Tagen das erste „Spectaculum gebhardi hagensis“. Geschichtsunterricht auf hohem Niveau und unterhaltend obendrein: Diese Ziele verfolgt der Förderverein der Wasserburg mit dem ersten „Mittelalterlichen Markttreiben“, das sich am Samstag von 12 bis 23 Uhr und am Sonntag von 12 bis 18 Uhr in Gebhardshagen abspielt. Ein buntes Treiben soll „das Volke aus nah und fern“ verzaubern und abtauchen lassen in eine frühere Epoche, als die Wasserburg an ihrem strategisch wichtigen Punkt zum Angriffsziel der römisch-katholischen Diözese war.

„Vortreffliches Ambiente“

„Das Gemäuer und angrenzende Freif lächen bieten ein treff liches Ambiente“, schreibt Mitorganisator Michael Schmidt im Namen der Veranstalter, die damit die große Bedeutung des Denkmals unterstreichen und die Bürger und Besucher auf die lange Geschichte Salzgitters aufmerksam machen wollen. Dabei legen sie großen Wert auf eine hohe Qualität der Aussteller und Künstler, die an dem Markttreiben mitwirken.

„Das Programm kann sich sehen lassen“, so Schmidt. Mit Stefan Roth kommt immerhin Europas bekanntester Waffenschmied nach Gebhardshagen.

Für die Musik sorgen mit Holger Schäfer ein mehrfach ausgezeichneter Minnesänger und die Band Saltatio Draconum, die vielen Kinogängern bekannt sein dürfte aus dem Film „Der Medicus“.

Die Schildautaler präsentieren „Allerley fuer das kleyne Volk“, Gaukler Alf ist an den beiden Tagen unterwegs. Es gibt am Samstag eine Feuershow mit Chapeau Claque Rouge, die Trommelschläger und Beutelbläser von Oropher sind zu Gast, Jos vom Eichsfeld lädt ein zum Schießen mit der Armbrust.

„Das werte Volk“ darf sich freuen auf Ritterkämpfe und Gerichtsverhandlungen, es gibt Rittergeschichten sowie Spiel und Spaß für die Kinder.

Altes Handwerk, Marktleute und ein Lagerleben sollen mit dem Ambiente der Burg für die mittelalterliche Atmosphäre sorgen. Deshalb bleiben Bratwurstbuden und Bierwagen bei diesem Fest draußen. Die Gäste können sich bei „Garbrätern und Tavernen“ versorgen.

 

Bericht: Salzgitter-Woche

Text Size