logo.verein.burg

Logo Sgh rot für link kl
27 / 28 Juni 2020
15. Juni 2015

Wenn der Sagamann die Welt erklärt

Es geht in die zweite Runde. Das „Spectaculum gehardi hagensis“, der 2014 mit viel Erfolg gestartete Mittelaltermarkt im historischen Ambiente der Wasserburg, bietet am Samstag, 27. Juni, und Sonntag, 28. Juni, erneut viel fürs Schlemmen, Schauen und Schwelgen.

Wieder geht es darum, den Besuchern zu zeigen, wie es vermutlich zuging zwischen Harz und Heide in der Zeit zwischen dem 5. und 15. Jahrhundert.

Die Veranstalter um Organisator und „Schultheiss“ Michael Schmidt vom Förderverein Wasserburg Gebhardshagen legen großen Wert darauf, dass das Markttreiben so authentisch wie möglich dargestellt wird. Das Gelände der Burg sei der ideale Schauplatz, um zu zeigen, wie hart das Leben zur damaligen Zeit war, betont der Förderverein.

So erleben Besucher, wie Hammer und Schwert geschmiedet werden, Bäcker zu Ehren der Edelherren von Hagen Holzofenbrot herstellen, im „Nymphenhain“ Gewänder entstehen, der Münzsäger Tom arbeitet, Hexenbedarf produziert oder ein historisches Riesenrad per Hand betrieben wird. Für Unterhaltung sorgen illustre Gäste wie Chapeau Claque Rouge mit ihrem Feuertheater, der Sagamann Liam Bo Skol, der Magier Immernochfrank als „zweitbester Gaukler dieser Erdenscheibe“, die Band Formatio Maleficus oder die zeitreisenden Nordmänner der Lagergruppe Aries Nord.

Doch weil das Mittelalter auch die Zeit der Ritterkämpfe und Heerlager war, gibt es in der Wasserburg zudem reichlich Schauspiel. Da messen sich Bogenschützen und laden zum Mitmachen ein, zeigt Jos vom Eichsfeld, wie tapfere Recken mit der Armbrust umgehen, und die Mittelaltergruppe Historia Magica veranschaulicht, wie zu Ritters Zeiten Gerichtsverhandlungen abliefen oder wie temperamentvoll Schwertkämpfe ausgetragen wurden. Geplant ist außerdem ein Auftritt mit der historischen Heergruppe Deutscher Schwertorden nebst seinem Hochmeister Lothar von Owmund.

DER MITTELALTERMARKT

Die zweite Auflage des mittelalterlichen Marktes „Spectaculum gebhardi hagensis“ findet am Samstag, 27. Juni, von 11 bis 23 Uhr, und Sonntag, 28. Juni, von 11 bis 19 Uhr, statt. „Marktplatz“ ist das Gelände der Wasserburg in Gebhardshagen.

Veranstalter ist der Förderverein Wasserburg Gebhardshagen.

Der Besuch des Marktes ist kostenlos. Eine Spende in Form eines Wegzolls ist möglich.

Teilnehmer des Mittelaltermarktes sind 230 Händler, Garbräter, Schankwirte, Handwerker, Musiker, Tänzer, Darsteller, Lagerfreunde und Helfer.

Das komplette Programm samt Uhrzeiten ist auf der Internetseite des Fördervereins unter www.wasserburg-gebhardshagen.de zu finden. Dort gibt es auch weitere Informationen über Hintergründe und Akteure des Mittelaltermarktes.

Die jüngsten Besucher werden bestens bedient in der Kinderrüstkammer. Dort versorgen der zeitreisende Faxe und sein Marktweib Agatha die Nachwuchs-Recken und Maiden mit „ritterhaftem Spielzeug“.

 

Foto: Kräwer, Bericht: Michael Kothe Salzgitter Zeitung