logo.verein.burg

Logo Sgh rot für link kl
06 & 07 Juli 2019
11. Juli 2015

Auf zur Zeitreise in die Wasserburg nach Salzgitter

Das Mittelalter hält am 27. und 28. Juni wieder Einzug in die Wasserburg. Dort steigt an den beiden Tagen zum zweiten Mal das „Spectaculum gebhardi hagensis“.

„Geschichtsunterricht auf hohem Niveau und unterhaltend obendrein“ versprach sich der Förderverein der Wasserburg vom ersten „Mittelalterlichen Markttreiben“ vor einem Jahr. Die Rechnung ging auf, der Erfolg gab den Organisatoren Recht. Viele Besucher ließen sich das Spektakel in dem historischen Ambiente nicht entgehen.
Die fröhliche Zeitreise soll sich nun an dem Samstag von 11 bis 23 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr wiederholen. Erneut soll ein buntes Treiben „das Volke aus nah und fern“ verzaubern und abtauchen lassen in eine frühere Epoche, als die Wasserburg an ihrem strategisch wichtigen Punkt zum Angriffsziel der römisch-katholischen Diözese war.
„Das Gemäuer und angrenzende Freiflächen bieten ein treffliches Ambiente“, schreibt Mitorganisator Michael Schmidt im Namen der Veranstalter, die damit die große Bedeutung des Denkmals unterstreichen und die Bürger und Besucher auf die lange Geschichte des Ortes aufmerksam machen wollen. Dabei legen sie großen Wert auf eine hohe Qualität der Aussteller und Künstler, die an dem Markttreiben mitwirken.
Mehrere Mittelalterbands, Gaukler, Falkner, Halunken und Wegelagerer werden zur Unterhaltung in Gebhardshagen einfallen. Historisch authentische Lagergruppen schlagen ihre Zelte auf, werden den Besuchern altes Handwerk und historisches Leben mit Kochen, Gerichtsverhandlungen und Kriegskünsten vorführen. Die kleinsten „Recken und Maiden“ können sich an einem historischen Riesenrad, Knappen-Parcours, Barfußpfad, Armbrustschießen und vielen weiteren Kinderspielen erfreuen. Am Samstagabend zum gemütlichen Ausklang des ersten Tages steigt eine Feuershow.
Um dem Ambiente der Burg und eine mittelalterliche Atmosphäre zu sorgen, bleiben Bratwurstbuden und Bierwagen wieder draußen. Die Gäste können sich aber „bei Garbrätern und in Tavernen“ versorgen.

 

Bericht veröffentlicht am 23. Juni 2015 von: Hallo Salzgitter